header

Aktuelles

Frisch ausgelernte Assistenten für OP und Anästhesie feiern Abschluss

31. August 2017

Geschafft: Vor dem Chirurgie-Portal feiern die Absolventen ihren Abschluss mit dem traditionellen Hütewerfen.

Eine dreijährige Ausbildung haben die Absolventen hinter sich gebracht.

Hansaviertel – Nach drei Jahren des Lernens halten 16 Operationstechnische Assistenten (OTA) und neun Anästhesietechnische Assistenten (ATA) seit heute ihre Zeugnisse in den Händen. Ausgebildet wurden sie an der Unimedizin Rostock. Die Azubis warfen am Donnerstag am Portal der altehrwürdigen Chirurgie feierlich ihre schwarzen Hüte in die Luft. Elf der Absolventen gehörten der Rostocker Klinik an, der Rest stammt aus Kooperationshäusern in Greifswald, Wismar, Anklam, Ludwigslust, Hagenow und Ueckermünde. Fünf OTA und vier ATA unter den Rostocker Absolventen werden am Haus weiterarbeiten. Am Freitag rücken schon die nächsten jungen Leute nach: 23 angehende OTA und 16 ATA wollen in einigen Jahren nach ihrem Abschluss ebenfalls auf der Treppe des Chirurgie-Portals posieren. Mit der gestiegenen Zahl an Ausbildungsplätzen reagiert die Unimedizin auf den Fachkräftemangel in der Region.