header

Aktuelles

Intensivmediziner zeigen Chancen auf

04. Juni 2018

Aktionstag „Zurück ins Leben“

Rostock/Hansaviertel - Beim bundesweiten Aktionstag unter dem Titel „Zurück ins Leben“ am Sonnabend, 9. Juni, geben Intensivmediziner und Pflegekräfte der Intensivstationen der Unimedizin Rostock Einblicke in die Schwerpunkte ihrer Arbeit. Außerdem werden Schicksale einzelner Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung und Reha-Maßnahmen hinter sich haben, vorgestellt und Angehörige berichten von ihren Erfahrungen. „Es ist für uns besonders schön zu erleben, wenn unsere Patienten den Weg zurück in ein annähernd normales Leben finden und das möchten wir den Menschen zeigen“, sagt Prof. Dr. Tobias Schürholz, Leiter der perioperativen Intensivstation an der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Hörsaal der Chirurgie, Schillingallee 35, und richtet sich an interessierte Bürger.

In der Intensivmedizin werden Menschen behandelt, die große Operationen oder einen lebensbedrohlichen Unfall hinter sich haben. Durch engmaschige Überwachung können Pflegekräfte und Ärzte eine Veränderung des Gesundheitszustandes der Patienten sofort bemerken und umgehend darauf reagieren. „Wir möchten Nichtmedizinern mit dem Aktionstag die Angst vor der Intensivmedizin nehmen und ihnen die Chancen und Möglichkeiten der modernen Medizin aufzeigen“, so Schürholz. Neben der Überwachung stehe die individuelle Behandlung und Fürsorge im Mittelpunkt. 

Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. haben die Kampagne ins Leben gerufen. „Wir wollen damit die Bevölkerung sensibilisieren, dass wir schwerkranken Menschen helfen und keine abstrakte Apparatemedizin betreiben“, ergänzt er.

Weitere Infos: www.zurueck-ins-leben.de