header

Aktuelles

Rostocker Symposium zu Alter und Gesundheit

24. January 2019

Erstes Treffen der „Rostocker Interessengruppe zu Gesundheit und Altern“

Rostock/Kröpeliner-Tor-Vorstadt – Führende Experten der Alterns- und Gesundheitsforschung diskutieren am 31. Januar über Fortschritte in der Forschung der letzten Jahre. Die Behandlung von zellulärer Seneszenz, also dem Altern von Zellen, wird eines der Hauptthemen sein. Das Institut für Biostatistik und Informatik in Medizin und Alternforschung sowie das Oscar-Langendorff-Institut für Physiologie der Unimedizin Rostock habendazu internationale Experten eingeladen. 

Thomas von Zglinicki (Newcastle Campus for Ageing and Vitality/Berlin) wird über das gezielte Ausschalten von alternden Zellen berichten. Diese Methode stellte sich bei Mäusen als wahrer Jungbrunnen heraus. Es besteht Hoffnung, dass diese Entdeckung auch langfristig bei der Behandlung von Menschen helfen kann.  Außerdem berichten Daniela Fangmann vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel zum Thema „Biomarker für ein gesundes Altern“ und Maja Milanovic von der Charité Berlin über die Rolle des Alterns von Zellen bei Krebsentstehung und Krebstherapie.

Alle Vorträge werden in Englisch gehalten. Das ausführliche Programm ist unter: https://ibima.med.uni-rostock.de/dateien/events/mini-symposium-senescence/ einzusehen. Nach der Veranstaltung findet das erste Treffen der „Rostocker Interessengruppe zu Gesundheit, Altern und Seneszenz“ statt. Vorbild hierfür ist das „HEALES“ in Brüssel, https://heales.org - eine Gruppe aus Wissenschaftlern der Medizin und Biologie, aber auch Rechts- und Wirtschaftswissenschaft sowie interessierte Laien, die sich mit Themen rund um Alter und Gesundheit beschäftigen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. 

Was: Rostocker Symposium
Wann: 31. Januar 2019, 14 bis 17 Uhr
Wo: Hörsaal Physiologie, Gertrudenstr. 9