header

Aktuelles

Top Hautkrebsversorgung an der Unimedizin Rostock

17. November 2017

Mit einem Auflichtmikroskop kann Hautkrebs frühzeitig erkannt werden.

Neues Zentrum ermöglicht interdisziplinäre Versorgung

 

Rostock/Hansaviertel - Auf eine exzellente medizinische Versorgung können sich Hautkrebspatienten an der Unimedizin Rostock verlassen. Dort wurde das jüngst gegründete Hautkrebszentrum - als Teilbereich des Onkologischen Zentrums - erstmalig zertifiziert. Somit kommt den Patienten eine interdisziplinäre Versorgung zuteil, die nach der medizinischen Behandlung noch lange nicht beendet ist. „Sie führt von der Früherkennung über die ambulante Versorgung, die Operation bis nach Hause und beinhaltet unter anderem auch eine Ernährungsberatung und Physiotherapie“, sagt Prof. Dr. Steffen Emmert, Zentrumssprecher und Direktor der Hautklinik. Und der Erfolg spricht bereits für ihn: Das Focus-Magazin „Gesundheit“ hat Emmert im Fachgebiet Hautkrebs zum Top-Mediziner gekürt.

In einem nächsten Schritt will er den Kontakt zum Patienten künftig weiterentwickeln. Das Ziel: Patienten sollen auch langfristig unterstützt und über Neuigkeiten von Behandlungsmethoden auf dem Laufenden gehalten werden. Daher sei demnächst geplant, eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebspatienten in Rostock in Zusammenarbeit mit dem Haut-Krebs-Netzwerk Deutschland e.V. zu etablieren, so Emmert. Zunächst sind Fachvertretungen des neuen Zentrums bei der Offenen Krebskonferenz am Sonnabend, 18. November, in Hohe Düne mit dabei, um mit Patienten und Interessierten ins Gespräch zu kommen.