Neue Approbationsordnung für die Zahnmedizin

Die neue Approbationsordnung für Zahnmedizin (ZApprO) ist am 1. Oktober 2020 in Kraft getreten und setzt somit die seit 1955 geltende Ordnung (ZÄPrO in der Ausfertigung vom 26.01.1955) außer Kraft.

Die neue ZApprO unterteilt das Studium in drei, statt wie bisher zwei, Abschnitte. Der erste Abschnitt umspannt das 1. bis 4. Semester (Vorklinik). Der vorklinische Studienabschnitt wird mit dem Ersten Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (Z1) abgeschlossen und umfasst eine mündliche Prüfung in sieben Fächern: Physik, Chemie, Biologie, Biochemie und Molekularbiologie, mikroskopische und makroskopische Anatomie, Physiologie und zahnmedizinische Propädeutik.

Der zweiten Abschnitt umfasst das 5. und 6. Semester und vermittelt eine praktische und theoretische präklinische Ausbildung am Phantom. Dieser Abschnitt wird mit einer mündlich-praktischen Prüfung (Z2) abgeschlossen und umfasst die Fächer Zahnärztliche Prothetik, Kieferorthopädie, Oralchirurgie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie die Fächergruppe der Zahnerhaltung (Endodontologie, Kinderzahnheilkunde, Parodontologie, Zahnhartsubstanzlehre, Prävention und Restauration).

Der dritte Abschnitt schließt das 7. bis 10. Semester ein. Neben einer schriftlichen Prüfung in 14 vornehmlich medizinisch ausgerichteten Fächern beinhaltet der dritte Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (Z3) auch einen mündlich-praktischen Prüfungsteil in den Fächern: Zahnärztliche Prothetik, Kieferorthopädie, Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, Oralchirurgie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zahnärztliche Radiologie und  Zahnerhaltung (Endodontologie, Kinderzahnheilkunde, Parodontologie, Zahnhartsubstanzlehre, Prävention und Restauration).