Informationen Ukrainehilfe

Die Universitätsmedizin unterstützt Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind.

Wir sind in Gedanken bei allen Menschen, die vom Krieg betroffen sind und möchten unseren Kolleginnen und Kollegen beistehen, die Familie oder Freunde in der Ukraine haben.


Perspektiven für eine berufliche Zukunft an der Unimedizin Rostock

Wenn Sie sich für eine Ausbildung oder Tätigkeit bei uns interessieren, dann gibt es folgende Möglichkeiten:

  • bei entsprechendem Sprachniveau (B2) ist eine Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann ab 01.09.2022 möglich
  • bei entsprechendem Sprachniveau (mindestens B1) ist für Pflegefachpersonen eine Anstellung als Pflegehilfskraft, auch mit dem Ziel der Anerkennung des ukrainischen Berufsabschlusses, möglich
  • für Ärztinnen und Ärzte sind Individuallösungen möglich

Medizinische Versorgung

Allgemeine Informationen für Angekommene

Sie sind aus dem Kriegsgebiet der Ukraine geflohen? Willkommen in Deutschland. Sie brauchen Informationen und Hilfsangebote, eine Unterkunft oder ärztliche Versorgung?

Aufenthalt in Deutschland (Krankenversicherung)

Geflüchtete aus der Ukraine erhalten einen vorübergehenden Schutz in der EU für ein Jahr, der verlängerbar ist auf bis zu drei Jahre.

Informationen für onkologische Patienten

Ukrainische Krebspatienten auf der Flucht: Wie wird die onkologische Versorgung sichergestellt?
Der Krebsinformationsdienst am Deutschen Krebsforschungszentrum beantwortet Anfragen von krebskranken Flüchtlingen aus der Ukraine sowie deren Angehörigen.


Bisherige Hilfs- und Sammelaktionen an der Unimedizin Rostock

Spendenkonto „Hilfe für die Ukraine“

Kontoinhaber: Universitätsmedizin Rostock

IBAN:  DE70 1300 0000 0013 0015 29
BIC:     MARKDEF1130

mit dem Betreff „Hilfe für die Ukraine“ tun.

Ihre Spenden werden in voller Höhe den Menschen in der Ukraine oder den Menschen auf der Flucht vor dem Krieg zugutekommen.

Erneut Spenden für die Ukraine übergeben

Die Universitätsmedizin Rostock hat am 27. Mai erneut eine Spende für die Ukraine zusammengetragen. Es wurden medizinischer Bedarf wie zum Beispiel Blutzuckermessgeräte und ein Wärmeschrank, aber auch Hygieneartikel des täglichen Bedarfs wie Bettzeug und Handtücher an den ehrenamtlichen Helfer Ruslan übergeben. Er fährt die dringend benötigten Güter zur Hilfsorganisation OBOZ+.

Das Foto zeigt Dr. Daniel Dubinski aus unserer Klinik für Neurochirurgie und den Helfer Ruslan, der die Güter transportiert.

Ein großer Dank geht an Lars Köster von der OP-Pflege, der unermüdlich unsere Sammelstelle betreut, Spenden zusammenträgt und Kisten packt.

Sortierstrecke für Hilfsgüter am Campus Schillingallee

Unsere Kolleginnen und Kollegen am Campus Schillingallee sammeln weiter Hilfsgüter für die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen. In einer Sortierstrecke tragen sie die Dinge zusammen, die besonders gebraucht werden. Dazu zählen Medikamente, Hygieneartikel, aber auch Katzen- und Hundebedarf und Technisches wie Powerbanks.

Unimedizin Rostock spendet medizinische Geräte

Die Universitätsmedizin Rostock hat eine große Spende für die Ukraine zusammengetragen. Es wurden Beatmungsgeräte, Infusionstechnik, unter anderem Perfusoren und Infusionspumpen gespendet. Ebenfalls dabei war ein mobiler Operationstisch. Die dringend benötigten Güter gehen an die Hilfsorganisation OBOZ+, die die Transporte direkt an die ukrainisch-polnische Grenze bringt und dort an die Ukrainer übergibt. Seit 2014 ist die Organisation medizinisch in der Region im Einsatz. Mehr Informationen finden Sie hier.

Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel für die Ukraine

Zusätzlich zu medizinischem Gerät spendet die Universitätsmedizin Rostock Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel für die notleidenden Menschen in der Ukraine. Die dringend benötigten Güter gehen an verschiedene Vereine, die die Transporte direkt an die ukrainisch-polnische Grenze bringen und dort an die Menschen in der Ukraine übergeben. Mehr Informationen finden Sie hier.

Medizinischer Babybedarf

Eine weitere Hilfslieferung von unserer Unimedizin Rostock geht in die Ukraine. Viele Kolleginnen und Kollegen haben nochmals gesammelt und Medizintechnik sowie kistenweise Medikamente, Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel zusammengetragen. Das ganze Team der interdisziplinären Kinderintensivstation hat ganz viel medizinischen Baby- und Kinderbedarf sowie einen Hochstuhl, Windeln, Babynahrung und Spielzeug bereit gestellt.

Sammelaktion am Campus Schillingallee und Zentrum für Nervenheilkunde

Die Mitarbeiter unserer Unimedizin wollten nicht tatenlos zusehen: Deswegen sammeln unsere Kolleginnen und Kollegen Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel, medizinische Ausrüstung und Medikamente für die Menschen in der Ukraine. Etliche Kisten konnten sie bereits füllen und mehrere Minivans bis oben hin mit Hilfsgütern beladen. Sie wurden zum Lager in der Rostocker Nikolaikirche gebracht, in einen LKW umgeladen und von dort zur polnisch-ukrainischen Grenze gefahren.