header

Blut spenden

Warum muss man mindestens 50kg wiegen, um Blut zu spenden?

Bei einer Blutspende werden 470- 500ml Blut entnommen. Einen Verlust mit bis zu 15% des Blutvolumens innerhalb von 5-10 Minuten kann ein gesunder Mensch ohne klinische Symptome verkraften. Bei einer Frau mit 50kg liegt das Blutvolumen bei 3300ml, 15% sind demnach 495ml. Daher ist diese Anforderung zum Schutz des Spenders notwendig.

Was ist der häufigste Hindernisgrund für eine Blutspende?

Eine zu niedrige Hämoglobinkonzentration (Hb-Wert). Durch die Entnahme der roten Blutzellen (Erythrozyten) verlieren Männer etwa 242mg und Frauen ca. 217mg Eisen. Ein gesunder Mensch kann dies zwar anfänglich noch gut ausgleichen. Bei regelmäßigen Spenden kann der Eisenverlust allein durch die Nahrung jedoch nicht so schnell wieder ausgeglichen werden und nach 8 Wochen erreicht der Hämoglobinwert unter Umständen nicht die Mindestanforderung. Daher raten wir regelmäßigen Blutspendern zur Einnahme von Eisenpräparaten.

Wo geht mein Blut hin?

Blut, das Sie in unserer Einrichtung spenden, wird für die Patientenversorgung der Universitätsmedizin Rostock benötigt. In seltenen Ausnahmefällen helfen wir anderen Kliniken mit Blutprodukten aus, wenn diese bestimmte Anforderungen für den Patienten erfüllen müssen (Antikörper gegen Merkmale beim Patienten, damit ist die Blutversorgung mit passenden Blutpräparaten eingeschränkt).

Was ist der "vertrauliche Spenderselbstausschluss"?

Den vertraulichen Spenderselbstausschluss kreuzen Sie am Ende der Spende an und werfen ihn in unseren Kasten bei der Anmeldung. Auf diesem Bogen wird noch einmal erläutert, wer kein Blut für Patienten spenden sollte (Personen aus Risikogruppen bzw. mit Kontakt zu Menschen einer Risikogruppe hinsichtlich HIV, Hepatitis B und C, Syphilis). Sollten irgendwelche Gründe vorgelegen haben, dass Sie uns weder auf dem Fragebogen noch im ärztlichen Gespräch über eventuellen Risikokontakt für HIV, Hepatitis B und C oder Syphilis informiert haben, können Sie mit dem Spenderselbstausschluss Ihre Konserve zurückziehen. Sie entscheiden damit, ob Ihr Blut für einen Patienten verwendet werden kann oder nicht.