Informationen zum Corona-Virus

Besuchsbeschränkungen

Um die Gesundheit unserer Patienten, ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeiter zu schützen, gelten wegen der Corona-Virus-Pandemie Einschränkungen für Besuche in der Universätsmedizin Rostock.

Besuche stationärer Patienten an der Universitätsmedizin sind nur noch in folgenden Ausnahmefällen möglich:

  • Auf der Palliativstation abhängig von der individuellen Patientensituation (Besucher werden gebeten, dies vorab mit der Station zu klären)
  • Vater/ Mutter/ Erziehungsberechtigte(r) eines kranken minderjährigen Kindes
  • Vormunde und Betreuer
  • Angehörige, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt
  • Patienten im kritischen Zustand (wir bitten Angehörige/ Besucher, dies VORAB telefonisch mit dem Stationsoberarzt/ Stationsarzt zu klären)

Wir bitten unsere Patienten, die Kontaktmöglichkeiten über die kostenfreien Telefone an ihrem Patientenbett zu nutzen. Auch WLAN wird in fast allen Klinikbereichen kostenlos angeboten.

Hygieneregeln
Die Hygieneregeln, mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen, regelmäßiges Händewaschen sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des gesamten Besuchs, sind einzuhalten.  Wie die Mund-Nasen-Maske korrekt getragen wird, sehen Sie hier.

Bei Anzeichen einer Infektion oder Kontakt zu COVID-19-Erkrankten gilt ein absolutes Besuchs- und Begleitverbot.

Corona-Testzentrum

Am Campus Schillingallee können Sie sich im Testzentrum auf Corona testen lassen. 

Corona-Testzentrum
0381 - 494 1197
0381 - 494 686 1198

Montag bis Freitag von 9 - 15 Uhr                   
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9 - 11 Uhr                     

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Das Virus wird durch Tröpfchen- und Schmierinfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten oder Händeschütteln. Zur Vorbeugung können daher klassische Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen Infektionskrankheiten angeraten sind: Waschen Sie sich regelmäßig und für mindestens 20 Sekunden die Hände – normale Seife reicht aus, nutzen Sie Einwegtaschentücher, niesen Sie in die Armbeuge und halten Sie sich unbedingt an die vorgegebenen Einschränkungen.

Was mache ich, wenn ich befürchte, dass ich an Corona erkrankt bin?

Die ersten Symptome ähneln denen einer normalen Erkältung: Husten, Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. In der Regel sind die Symptome mild, nur selten kommt es zu einer Lungenentzündung. Die Patienten, die bisher am Corona-Erreger verstorben sind, litten meist an schweren Vorerkrankungen. Wenn Sie eine Infektion befürchten und / oder in letzter Zeit Kontakt zu einem Infizierten hatten, gilt als erstes: Ruhe bewahren. Bitte beachten Sie, dass die Kliniken bei Infektionsverdacht nicht die erste Anlaufstelle sind. Bitte wenden Sie sich hierfür telefonisch an Ihren niedergelassenen Hausarzt. Er wird das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen und Sie womöglich an unser Corona-Testzentrum (siehe oben) überweisen.