Blut spenden

Aktuelles


Spende nur mit 3G-Nachweis

Geimpft - Genesen - Getestet, Test vor Ort möglich

Aufgrund der aktuellen Entwicklung können wir nur Spender mit einem 3G-Nachweis in unserer Blutspende begrüßen. Wir bitten unsere Spender, ihren Impfnachweis, Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung eines Testzentrums oder einer Apotheke, aus der das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests oder eines PCR-Tests hervorgeht, vorzulegen. Vielen Dank für das Verständnis.

Alternativ kann auch direkt in der Blutspende ein Antigen-Schnelltest durchgeführt werden. Termine sind unter: Tel. 0381 / 494 7670 oder vor Ort an der Anmeldung in der Waldemarstraße 21d kurzfristig und flexibel möglich. 


Vollblut- und Thrombozytenspender dringend gesucht

Bitte einen Termin vereinbaren - gern sehr kurzfristig

Vor allem Vollblut- und Thrombozytenspenden werden im Moment dringend gesucht. Termine sind unter: Tel. 0381 / 494 7670 oder vor Ort an der Anmeldung in der Waldemarstraße 21d kurzfristig und flexibel möglich. 

Vielen Dank und herzlich willkommen.


Vollblutspende zur Zeit nur noch mit Termin

Covid-19: Unimedizin Rostock will Wartezeiten vermeiden

In Zeiten von Corona werden Blutspenden noch dringender gebraucht als ohnehin schon. Viele schwerkranke Patienten der Universitätsmedizin Rostock sind davon abhängig, dass Menschen bereitwillig ihr Blut für sie geben. Um in der Blutspende den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten zu gewährleisten und Wartezeiten zu vermeiden, sind Vollblutspenden zur Zeit nur noch nach Terminvereinbarung möglich.

Terminvereinbarung unter: Tel. 0381 / 494 7670 oder vor Ort an der Anmeldung in der Waldemarstraße 21d. 


Veganer Imbiss

Stärkung nach der Spende auch für Veganer

Seit einiger Zeit gibt es in unserer Blutspende vegane Imbissbeutel nach der Spende.


Spendenbox für Rostocker Zoo

Blutspenderin gewinnt Familienkarte

Eine Aktion, zwei gute Taten: Viele Rostocker haben bei unserer Tombola fleißig Vollblut gespendet. Gleichzeitig haben sie eine Spendenbox für den Rostocker Zoo unter dem Motto „Spenden rein fürs Robbenheim“ prall gefüllt. 410 Euro sind bei der Aktion, die die vergangenen drei Monate lief, zusammengekommen. „Die Blutspenden sind für die Patienten der Unimedizin lebenswichtig. Umso großartiger, dass viele Rostocker dabei auch unseren Zoo unterstützen, damit wir unseren Seehunden und Seebären bald ein schöneres Zuhause bieten können“, sagt Zoodirektor Udo Nagel.

Für die Rostockerin Vilma Rittner hat sich die Vollblutspende gleich doppelt gelohnt. Sie hat mit ihrer Spende bis zu drei Patienten geholfen und bei der Tombola den Hauptpreis abgeräumt. Dafür darf sie sich über eine Familienkarte für den Zoo Rostock freuen. Ida Maria Wrobel, Assistenzärztin in der Blutspende, resümiert: „Es ist toll, dass sich so viele Menschen an der Aktion beteiligt haben. Natürlich sind auch weiterhin alle Menschen aufgerufen, in unsere Blutspende zu kommen.“

Aktion „Spenden rein fürs Robbenheim“
Die Seebären und Seehunde im Zoo Rostock bekommen eine neue Anlage. Sie wird mit einer Größe von 2.500 Quadratmetern und einem großen Ausstellungsbereich und einer überdachten Besuchertribüne die vorhandene Robbenanlage im Westteil des Zoos ersetzen. Der Baubeginn ist für Anfang 2021 vorgesehen. Der Zoo Rostock bittet weiterhin fleißig um Spenden.


Blutspenden werden immer gebraucht

Transfusionsmedizin bittet um Unterstützung aus der Bevölkerung

Die Blutkonserven an der Unimedizin Rostock werden knapp. Das Institut für Transfusionsmedizin ruft deshalb die Bevölkerung zur Blutspende auf. War vor ein paar Jahren Blut eher in den Sommermonaten knapp, ist der Engpass an Blutspenden in MV inzwischen zu einem jahreszeitlich unabhängigen Problem geworden. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Krise sind die Patienten der Unimedizin noch mehr als sonst auf Blutspenden angewiesen. In den vergangenen Wochen wurden viele Operationen und Behandlungen verschoben, die jetzt nachgeholt werden. Deswegen ist der aktuelle Bedarf an Blutprodukten nochmal höher als sonst.

Eine Blutspende kann bis zu drei Patienten helfen. Damit alle Patienten der Unimedizin versorgt werden können, bittet die Unimedizin dringend um Spenden aus der Bevölkerung. Alle Menschen, die die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllen, können sich in der Blutspende in der Waldemarstraße 21d melden.