header

Interne Förderung

FORUN

Das FORUN-Programm stellt ein entscheidendes Instrumentarium der Forschungsförderung in der Universitätsmedizin dar, welches nicht nur der Qualitätssicherung in der klinisch angewandten patientennahen Forschung und medizinischen Grundlagenforschung, sondern auch der Unterstützung zukunftsträchtiger neuer Forschungsschwerpunkte innerhalb der Fakultät dienen soll. Hierbei gilt die wissenschaftliche Exzellenz des zu unterstützenden Projekts als wesentliches Kriterium in der Entscheidung für die Bewilligung von Geldern. Ziel des FORUN-Programms ist es, die Rahmenbedingungen für eine qualitativ hochwertige, international kompetitive und insbesondere auch interdisziplinär ausgerichtete Forschung sowie die Voraussetzungen zum Einwerben von externen Drittmitteln zu verbessern.

Förderung zur Vorbereitung von Anträgen der Verbundforschung

An der Universitätsmedizin Rostock wurden in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, das Arbeitsfeld „Regenerative Medizin – Die Rekonstruktion biologischer Funktionen“ in Verbindung mit den Forschungsschwerpunkten der Universität Rostock zu stärken. Um die wissenschaftliche Profilierung weiter voranzutreiben, werden die leistungsfähigsten Wissenschaftler gezielt bei der Einwerbung von Großprojekten unterstützt.

Um aus erfolgreichen Vorarbeiten und Projektideen konkrete Anträge zu generieren, werden weitere Initiativen zur Einwerbung von großen Verbundforschungsprojekten, z. B. DFG-Forschergruppen, DFG Klinische Forschergruppen, DFG Sonderforschungsbereiche, BMBF Großprojekte o. ä. Verbundvorhaben, gezielt gefördert.

Bonus-Regeln zur Strukturförderung an der Medizinischen Fakultät

Auf Empfehlung der Forschungskommission hat die Fakultätsleitung beschlossen, Forschungsaktivitäten wie folgt zu unterstützen:

Forschungsanträge

  • DFG-Anträge : 2.500,- € je Antrag (bei beantragtem Fördervolumen > 30.000,- €)
  • DFG-Bewilligung: 5 % des Fördervolumens (max. 7.500 €)
  • BMBF-Anträge: 2.500,- € je Antrag bzw. für beteiligte Teilprojekte der Med. Fakultät an einem interdisziplinären Verbundprojekt (bei beantragtem Fördervolumen > 30.000,- €)
  • EU-Anträge: 2.500,- € je Antrag bzw. für beteiligte Teilprojekte der Med. Fakultät an einem interdisziplinären Verbundprojekt (bei beantragtem Fördervolumen > 30.000,- €)

Gratifikation für die Betreuung von erfolgreich abgeschlossenen Promotionen
Für erfolgreich abgeschlossene Promotionen (Dr. med., Dr. med. dent., Dr. rer. hum.) erhalten die betreuenden Kliniken, Institute und Forschungseinrichtungen folgenden differenzierten Bonus:

      (i)  Promotionen inklusive einer Publikation in einer Zeitschrift mit Impact-Faktor: 2.000,- €
      (ii) Promotionen, die nicht zu (i) gehörig sind: 1.000,- €

Anträge können laufend an den Prodekan für Forschung gestellt werden. Die Bewilligung ist an das Kalenderjahr gebunden.

Verwendung der Programmpauschale der DFG, der Projektpauschale des BMBF und der Pauschale für indirekte Kosten der EU
55 % der Pauschale verbleiben beim Projektleiter und sollen die Bedingungen für die Durchführung der Forschungsarbeiten verbessern. Die verbleibenden 45 % werden im Rahmen des Strukturprogramms durch die Fakultätsleitung eingesetzt.