Inhalte und Ziel

Zentraler Bestandteil ist die Verknüpfung von theoretischem Wissen und wissenschaftlicher Kompetenz mit praktischen Fähigkeiten in Prävention, Aufklärung, Diagnostik, Behandlungsplanung und Therapie im Sinne eines synoptischen, patientenbezogenen Behandlungskonzeptes.

Das Studium vermittelt

  • Grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in allen Fächern, die für die zahnmedizinische Versorgung erforderlich sind
  • Grundsätze einer evidenzbasierten Bewertung zahn-/medizinischer Verfahren
  • Grundlagen zahnärztlicher Gesprächsführung sowie Qualitätssicherung

Ziel des Studiums ist die Ausbildung von Zahnärztinnen und Zahnärzten, die zur eigenverantwortlichen und selbstständigen Ausübung der Zahnheilkunde, zur Weiterbildung und zu ständiger Fortbildung befähigt sind. Die Befähigung zum interdisziplinären Fachaustausch und zur Betrachtung der Zahnmedizin im gesamtmedizinischen Kontext stellt hierbei einen wesentlichen Kern dar.

Studienvoraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Studium ohne Abitur für Berufstätige möglich (Zugangsprüfung)

Regelstudienzeit

  • 11 Semester

Abschluss

  • Staatsexamen

Studienumfang

Das Studium gliedert sich in einen vorklinischen Studienabschnitt von mindestens 2 Jahren (4 Semester) und zwei klinische Studienabschnitte von mindestens 3 Jahren (6 Semester). Die scheinpflichtigen Veranstaltungen der jeweiligen Studienabschnitte sind den Anhängen der Studienordnung zu entnehmen.

Das Zahnmedizinstudium umfasst:

  • Vorlesungen, Seminare, Praktika und Übungen
  • eine Ausbildung in Erster Hilfe
  • einen Pflegedienst von 1 Monat (Anrechnung)
  • eine Famulatur von 4 Wochen

Zahnärztliche Staatsprüfungen

  • Erster Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (nach dem 4. Fachsemester)
  • Zweiter Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (nach dem 6. Fachsemester)
  • Dritter Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (nach dem 10. Fachsemester)

Flyer

Hier gibt's alle Informationen kurz zusammengefasst in unserem Flyer.