header

Aktuelles

Digitale Prävention: Leonardo Gesundheitspreis der AOK geht an das Institut für Präventivmedizin an der Universitätsmedizin Rostock

06. March 2012

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des neuen Messebereiches „Health & Vitality“ der Cebit 2012 erfolgte am 06.03.2012 die Bekanntgabe der Preisträger des AOK-Leonardo-Preises für Digitale Prävention.

In der Kategorie „Praxiserprobtes“ ging der Preis nach einstimmiger Jury-Entscheidung an ein Team um Prof. Regina Stoll. Prioritäres Ziel der Arbeitsgruppe um Frau Stoll ist die Förderung der Gesundheit in allen Lebensbereichen, d.h. im Beruf, in der Freizeit, in der Schule oder beim Sport und von allen Familienmitgliedern. „Hier setzt auch unser ‚Mobiler Gesundheitsmanager‘ an, so Prof. Stoll. Damit wurde eine neuartige Lösung für eine individuelle Diagnostik spezieller physischer und psychomentaler Beanspruchungen geschaffen, die einen direkten Einsatz in der Gesundheitswirtschaft in MV, national und international finden soll. „Das im Rahmen einer Gemeinschaftsentwicklung entstandene System ermöglicht u. a. die Aufzeichnung physiologischer Parameter wie z.B. Herzschlagfrequenz oder Temperatur sowie deren drahtlose Übertragung zu zentralen Servern, die dann eine Berechnung des Zustandes der jeweiligen Probanden übernehmen“ erläutert Prof. Stoll das System. 

 

Die technische Lösung entstand in enger Kooperation mit dem Institut für Automatisierungstechnik der Universität Rostock. „Der Einsatz drahtloser Übertragungsverfahren ist heute bereits Standard, wobei wir diese Verfahren auch für die besonderen Anforderungen medizinischer Applikationen weiterentwickeln und die Integration von Gesamtsystemen vornehmen“, beschreibt Prof. Kerstin Thurow eine der Herausforderungen im Rahmen des Projektes. Insbesondere auch die zeitsynchrone Übertragung, Verarbeitung und Speicherung der anfallenden Datenmengen unter Echtzeitbedingungen müsse adäquat gelöst werden. 

 

Weiterer Partner im Entwicklungsvorhaben für Gesundheitsmanagementlösungen ist die Infokom GmbH Neubrandenburg. Das gemeinsame Verbundforschungsvorhaben „eHealth-MV“ wurde vom Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

 

Seitens des Forscherteams arbeitet eine interdisziplinäre Gruppe junger Wissenschaftler mit großem Engagement an der Thematik „IT-unterstützte Prävention“ gemeinsam unter dem Dach von CELISCA, auch unter Einbeziehung internationaler Wissenschaftsverbünde zusammen, um das Gebiet des „Mobilen Gesundheitsmanagers“ weiter zu entwickeln .

 

Mit dem AOK-Leonardo prämiert der AOK-Bundesverband praxiserprobte Programme und Anwendungen im Bereich der digitalen Prävention. In zwei vergebenen Kategorien ist er der bundesweit höchst dotierte Präventionspreis. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr fördert und unterstützt diese Idee durch Übernahme der Schirmherrschaft für Leonardo.