header

Aktuelles

„Ein Fahrensmann geht von Bord“: Hals-Nasen-Ohren-Klinik veranstaltet Abschiedssymposium für Professor Kramp

27. March 2012

Professor Dr. Burkhard Kramp, langjähriger Mitarbeiter sowie stellvertretender Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie „Otto Körner“, geht in den Ruhestand.

Aus Anlass seines Ausscheidens aus dem Dienst und seines über 41-jährigen Wirkens an der Universitätsmedizin Rostock veranstaltet die HNO-Klinik am 28. März 2012 ein Abschiedssymposium. Dabei wird es um Neuerungen bei der Behandlung von Erkrankungen im HNO-Bereich gehen, aber auch um eine Rückschau auf die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte.

 

„Wenn ein bewährter Fahrensmann oder Co-Kapitän von Bord geht, einer, der über Jahrzehnte Kurs und Geschick des Schiffes maßgeblich mitbestimmt hat, dann ist es Zeit, innezuhalten und dankbar zurückzublicken“, so Klinikdirektor Professor Dr. Hans Wilhelm Pau, der seinen langjährigen Kollegen würdigt: „Professor Kramp hat sich in beispielhafter Weise mit dem Geschick sowie der Historie der ‚Otto-Körner-Klinik“ identifiziert.“ Professor Pau würdigt den „enormen persönlichen Einsatz“ von Professor Kramp namentlich in Zeiten massiver Umstrukturierungen. Professor Kramp habe „dafür gesorgt, dass die Klinik nicht nur hohe medizinische Standards erfüllte, sondern auch stets ein Ort persönlicher Ansprache für den Patienten blieb.“ Dies gelte in besonderer Weise für Menschen, die an Tumoren erkrankt waren.

 

Professor Dr. Burkhard Kramp wurde 1945 in Pommern geboren. Er ging in Rostock zur Schule und studierte zwischen 1965 und 1971 Medizin an der Universität Rostock. Seit seinem Studienabschluss 1971 arbeitete er an der Rostocker HNO-Klinik, zunächst als wissenschaftlicher Assistent, ab 1976 als Facharzt. 1989 wurde er Oberarzt, von 1992 bis 1993 fungierte er als kommissarischer Klinikdirektor. Seit 1994 ist er Stellvertretender Klinikdirektor. Professor Kramp hat im Laufe seines Berufslebens zahlreiche Publikationen herausgegeben, unter anderem zur Geschichte der Rostocker HNO-Klinik.

 

Das Ausscheiden Professor Kramps sei ebenso Anlass, eine Standortbestimmung der HNO-Klinik vorzunehmen und in die Zukunft zu blicken, so Professor Pau. Aus diesem Grund widmen sich mehrere der Referate während des Symposiums aktuellen Entwicklungen der Behandlung von Erkrankungen im Hals-, Nasen-, Ohrenbereich. Professor Pau wird unter anderem den neuesten Entwicklungsstand implantierbarer Hörgeräte referieren. Dr. Steffen Dommerich beleuchtet die ganzheitliche Rehabilitation von Patienten mit bösartigen Kopf-Hals-Tumoren, Dr. Volker Hingst spricht über moderne Verfahren der Bildgebung in der HNO-Heilkunde.

 

Zur Veranstaltung wird auch Dr. Andreas Crusius, Präsident der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommerns erwartet, der das Symposium mit einem Grußwort eröffnen wird.

 

28. März 2012, 14.00 Uhr, Abschiedssymposium für Professor Dr. Burkhard Kramp. Hörsaal der Orthopädie, Doberaner Straße 142, 18057 Rostock