header

Aktuelles

Erstmalig begehbares Mundhöhlenmodell in Rostock zum Tag der Zahngesundheit

17. September 2019
Gebiss

Experten laden zu Vorträgen und Rundgängen ein

Rostock/Hansaviertel – Die Zahnklinik der Universitätsmedizin Rostock öffnet ihre Türen. Am bundesweiten Tag der Zahngesundheit am 25. September stellen die Kliniken Patienten und Besuchern ihr breites Therapiespektrum vor. Auch vor dem Hintergrund des 600. Geburtstages der Universität Rostock präsentieren die Zahnklinik und die Kreisarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege MV in diesem Jahr ein interessantes Programm für kleine und große Besucher. Highlight der Veranstaltung ist ein mehrere Meter großes, begehbares Modell der Mundhöhle, das einen Tag lang besichtigt und bestaunt werden kann. 

Wie in jedem Jahr bieten die Mitarbeiter der Kliniken Demonstrationen und Führungen an und geben Tipps zur Zahn- und Mundhygiene. „Unsere Gäste dürfen einen Blick hinter die Kulissen werfen, ohne gleich auf dem Zahnarztstuhl sitzen zu müssen“, sagt Prof. Dr. Hermann Lang, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie. Die Besucher können sich die Kurs- und Behandlungsräume anschauen, in denen eine Simulation der zahnärztlichen Behandlungmaßnahmen an Phantompatienten und die zahnärztliche Therapie durch Studenten der höheren Semester stattfindet. Zu sehen ist dabei, mit welch hochmodernen technischen Möglichkeiten die angehenden Zahnärzte ausgebildet werden.

In Vorträgen erfahren die interessierten Besucher Wissenswertes beispielsweise zu Mundschleimhauterkrankungen und zu Implantaten. „In der zahnärztlichen Implantologie hat es viele neue Entwicklungen in den letzten Jahren gegeben, die Behandlungen sind durch den Einsatz virtueller Planung und die Weiterentwicklung von Verfahren zum Knochenersatz schonender und auch präziser geworden“, erklärt Prof. Dr. Dr. Bernhard Frerich, Geschäftsführender Direktor der Zahnklinik und Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie. In den Kieferknochen eingebrachte Miniimplantate können auch der Korrektur von Zahnfehlstellungen dienen. „Eine kieferorthopädische Behandlung ist auch im fortgeschrittenen Alter noch möglich“, sagt Prof. Dr. Franka Stahl, Direktorin der Poliklinik für Kieferorthopädie.

Die Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde bietet Vorträge und Beratungen zu Zahnersatz bei teilbezahnten und zahnlosen Kiefern an, der auch über Implantate verankert sein kann. „In Fällen, bei denen Kaufunktionsstörungen vorliegen, muss eine Vorbehandlung mit Schienen erfolgen, bevor der Zahnersatz angefertigt werden kann“, erklärt Klinikdirektor Prof. Dr. Peter Ottl. Außerdem erhalten die Besucher Informationen über die Möglichkeit, sich im Studentenkurs behandeln zu lassen. Die Zahnmedizinstudenten nehmen sich genügend Zeit, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und stehen unter der Aufsicht von erfahrenen Zahnärzten.

Darüber hinaus laden die Mitarbeiter und Studenten am Vormittag Rostocker Kita-Kinder ein (telefonische Voranmeldung unter 0381/494 65 31 oder 0381/494 65 53). Spielerisch wird ihnen der Zahnarztbesuch erklärt und die richtige Zahnpflege kindgerecht nähergebracht. Die jungen Gäste sollen dadurch die Angst vor dem Zahnarzt verlieren. Außerdem gibt es für die Kleinen eine Führung und die Theatergruppe Freigeister gibt eine Aufführung. 

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Mecklenburgischen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Universitäten Rostock und Greifswald e.V., hiesigen Firmen (S&N Datentechnik, Ro-Dent) und den Dentalfirmen Dentaurum und Voco.

Was: Tag der Zahngesundheit

Wann: Mittwoch, 25. September, 8.30 bis 13 Uhr für Kinder und Jugendliche, 13 bis 18.30 Uhr für Erwachsene

Wo: Universitätszahnklinik „Hans Moral“, Strempelstraße 13

 

Hier finden Sie das Programm zum Tag der Zahngesundheit am 25. September.