header

Aktuelles

Internationales Meeting der Kinderradiologen erstmals in Rostock

11. September 2019
Jahrestagung der Kinderradiologen

56. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie

Unter der Kongresspräsidentschaft von Dr. Christina Hauenstein, Leiterin Pädiatrische Radiologie am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie der Universitätsmedizin Rostock treffen sich vom 19. bis zum 21. September Fachkollegen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich in Rostock-Warnemünde zur 56. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR). Die Universitätsmedizin Rostock lädt gemeinsam mit der GPR Radiologen, Kinderärzte, Kinderchirurgen und Kinderrheumatologen, aber auch Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA) und verwandte Berufsgruppen zum intensiven fachlichen und wissenschaftlichen Austausch beim Symposium ein.

Die Pädiatrische Radiologie ist ein Schwerpunkt der Radiologie (u. a. Diagnostik mit Magnetresonanztomographen (MRT), Computertomographen (CT), Sonographiegeräten und Röntgenapparaten) auf Kinder und Jugendliche. Kongresspräsidentin Dr. Christina Hauenstein erklärt: „Diese Spezialisierung ist wichtig, da Kinder eben keine kleinen Erwachsenen sind und einen besonderen Schutz vor zu vielen Röntgenstrahlen durch den Einsatz von Ultraschall und MRT erfordern. Es gibt in ganz Mecklenburg-Vorpommern nur vier Kinderradiologen an den Standorten Rostock, Greifswald und Schwerin. Die Anforderungen an unser Aufgabengebiet steigen stetig und das an 365 Tagen im Jahr. Für eine optimale Diagnostik und Behandlung ist ein enges Netzwerk aller klinischen Disziplinen wichtig“. „Umso mehr sind wir froh, dass die Radiologie der Unimedizin Rostock seit Kurzem die volle Weiterbildungsermächtigung in Kinderradiologie besitzt“, betont Institutsdirektor Prof. Marc-André Weber.

Gelegenheit zu Vernetzung und Austausch wird es in Fortbildungen speziell für Ärzte und MTRA, verschiedenen Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden während des Symposiums unter dem Motto „Wir setzen Segel in Richtung Zukunft“ geben. Die Jahrestagung, zu der mehr als 250 Teilnehmer erwartet werden, findet in diesem Jahr erstmals in Rostock statt. 2018 trafen sich die Experten in Linz (Österreich) und 2020 wird Essen Tagungsort sein. „Die Ärzte und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum bei uns in Rostock begrüßen zu dürfen, zeigt vor allem im 600. Jubiläumsjahr unserer Universität die Bedeutung unserer hochspezialisierten Kindermedizin“, freut sich Prof. Emil C. Reisinger, Dekan und Wissenschaftlicher Vorstand.

Der dritte Kongresstag am Samstag, den 21. September, steht ganz im Zeichen des Kinderschutzes, ein gerade in den letzten Wochen und Monaten immer wieder in den Fokus gerücktes Thema. Um hierfür den Blick zu schärfen, wird es ab 11:30 Uhr eine  Podiumsdiskussion mit Kinderärzten, Kinderchirurgen, Psychiatern, Rechtsmedizinern und auch Vertretern aus Politik und Verwaltung im Kurhaus Warnemünde geben, um die Möglichkeiten des Schutzes und der Interessenswahrung der Kleinsten zu beleuchten. Die Diskussion ist öffentlich und Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Mehr Informationen finden Sie hier.