header

Aktuelles

Kliniknannys erhalten Engagementpreis

16. September 2019
Klinik-Nannys

Stolze Preisträger: Kliniknannys Christina Schmeiß, Luisa Grabe, Jana David (Leiterin der Klinik-Nannys) und Dr. Gernot Rücker.

KLiniknannys

Ehrenamtsstiftung MV ehrt Initiative „Tommy nicht allein“ der Unimedizin Rostock

Wismar – Die Ehrenamtsstiftung Mecklenburg- Vorpommern übergab zum zweiten Mal den Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern an ehrenamtliche Initiativen von Vereinen, die sich in besonderer Weise für die Gemeinschaft einsetzen und andere damit inspirieren und motivieren. In der Kategorie „Gemeinwohl. Innovativ. Schaffen.“ gewann die Initiative „Tommy nicht allein – Die Klinik-Nannys“ der Universitätsmedizin Rostock und erhielt ein Preisgeld von 3000 Euro.

Die Kliniknannys sind da, wenn ein Kind weint, spielen mit ihm oder lesen ihm etwas vor und schenken den kleinen Patienten der Kinder- und Jugendklinik der Unimedizin Rostock Zuwendung und Abwechslung, um deren Eltern und auch das Klinikpersonal zu entlasten. „Wir wollen die Kinder vom Klinikalltag ablenken und den Eltern etwas Zeit verschaffen, damit sie beispielsweise wichtige Besorgungen erledigen können“, erläutert Jana David, Medizinstudentin und ehrenamtliche Kliniknanny-Leiterin. Auch wenn ein Kind schwer krank ist, haben die Eltern durch das Angebot der Initiative einen Moment für sich, um mit der Situation zurecht zu kommen. Auch werden kleine Wünsche von den Spendengeldern meist sofort erfüllt, insbesondere bei Kindern, die lange stationär bleiben müssen, weil sie chronisch oder onkologisch erkrankt sind.

Mittlerweile engagieren sich 55 Studenten ehrenamtlich. „Unser Lohn ist, wenn wir wissen, dass wir einem Kind den Tag und somit den Klinikaufenthalt verschönern und erleichtern konnten“, ergänzt die Kliniknanny. Den Ursprung fand das Projekt, als einige Medizinstudenten während ihres Praktikums auf einen kleinen Patienten in der Kinderklinik aufmerksam wurden: den kleinen Tommy: Er war viel allein und weinte viel. So entschlossen sich die Studenten, ihn aufzumuntern und Zeit mit ihm zu verbringen. Der kleine Tommy blühte förmlich in diesen Nachmittagsstunden auf. Daraus entstand das ehrenamtliche Betreuungsprojekt „Tommy Nicht Allein“, das ärztlich von Oberarzt Dr. Gernot Rücker von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie geleitet wird.

Mitmachen können alle immatrikulierten Studenten der Universität Rostock. Die Betreuung ist jederzeit möglich, vorzugsweise in den Nachmittagsstunden. „Bei Bedarf und auf Wunsch der Eltern, des Personals oder des Kindes selbst nimmt das Klinikpersonal Kontakt zu uns auf. Daraufhin erklärt sich einer unserer Mitglieder bereit und betreut das Kind, ganz individuell nach seinen Wünschen“, erklärt Jana David. Auch eine intensivere Betreuung über einen längeren Zeitraum ist möglich. 

An der Unimedizin Rostock werden in der Kinder- und Jugendklinik derzeit 40 vollstationäre Betten für die medizinische Maximalversorgung betrieben. Darüber hinaus findet sich im umfangreichen Poliklinikbereich eine große Anzahl von Spezialambulanzen, in denen jährlich ca. 8000 junge Patienten mit allen Krankheiten des Kindes- und Jugendalters fachärztlich betreut werden.