header

Aktuelles

Mediziner diskutieren Behandlung von Morbus Crohn: Rostocker Gastroenterologe Professor Lamprecht veranstaltet erste Ärzte-Weiterbildung

12. June 2012

Morbus Crohn ist eine entzündliche Erkrankung im Magen-Darm-Bereich, die chronisch verläuft und für die Betroffenen eine erhebliche Belastung darstellt. Umso wichtiger sind wirkungsvolle Therapien gegen die Krankheit.

Es gibt etablierte Standartverfahren der Behandlung, doch diese wirken nicht immer. Welche Alternativen es gibt – darüber sollen Mediziner im Rahmen einer Fachveranstaltung am 13. Juni 2012 in Rostock aufgeklärt werden. Unter dem Titel „Morbus Crohn – wenn die Standarttherapie versagt“ sind Ärzte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, sich an der Universitätsmedizin Rostock über neue Behandlungsverfahren bei Morbus Crohn zu informieren und diese zu diskutieren. Die Veranstaltung ist zugleich das erste Fachforum, das von Professor Dr. Georg Lamprecht als neuer Direktor der Abteilung für Gastroenterologie und Endokrinologie an der Universitätsmedizin Rostock organisiert wird.

 

Typisch für Morbus Crohn ist der Verlauf in wiederkehrenden Schüben der Erkrankung. Die Betroffenen leiden unter Schmerzen, krampfartigen Beschwerden und Durchfällen. Die Ursache dieser Krankheit konnte noch nicht erkannt werden. „Wir verfügen allerdings über wirkungsvolle Therapien, die zwar nicht die Ursachen der Krankheit bekämpfen, dafür aber ihren Verlauf beeinflussen“, so Professor Dr. Lamprecht. Behandelt wird vor allem mit Medikamenten, Operationen sind aber ebenfalls oft notwendig. „Die Behandlung ist in den vergangenen Jahren immer differenzierter geworden“, so Professor Lamprecht.

 

Allerdings sei es immer wieder zu verzeichnen, dass die Standarttherapien nicht greifen. „Versagen oder ungenügendes Ansprechen dieser Therapien ist sogar recht häufig“, sagt der Mediziner. „Es geht darum, Wege aufzuzeigen und zu diskutieren, die wir bei Versagen der Standardtherapien gehen können“, so Professor Lamprecht.

 

Professor Lamprecht leitet seit kurzem die Abteilung für Gastroenterologie und Endokrinologie an der Universitätsmedizin Rostock. Der Magen-Darm-Experte ist gebürtiger Berliner, er studierte Humanmedizin in Berlin + München und arbeitete mehrere Jahre in Tübingen. Zwei Jahre lang war er unter anderem mit Forschungsprojekten in den USA betraut. Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa gehören zu den klinischen Forschungsschwerpunkten, die Professor Lamprecht in Rostock weiter vorantreiben wird. Professor Lamprecht übernahm die Abteilung von Professor Dr. Stefan Liebe, der sich in den Ruhestand verabschiedete.

 

13. Juni 2012, 18.00 Uhr „Morbus Crohn – wenn die Standarttherapie versagt“ (für Algemeinmediziner, Internisten, Gastroenterologen, Chirurgen), Hörsaal Zentrum für Innere Medizin, Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee 35, 18057 Rostock