header

Aktuelles

Neue Sprechstunde für Patienten mit seltenen Stoffwechselerkrankungen

09. June 2020

Unimedizin Rostock baut Angebot für Erwachsene aus

Rostock – Die Diagnose einer angeborenen Stoffwechselerkrankung ist für Kinder und deren Eltern ein herber Schlag. Sie müssen viele Einschnitte hinnehmen und mit Komplikationen rechnen. In den vergangenen Jahren hat sich die Lebenserwartung einiger Krankheiten deutlich erhöht. „Durch den Fortschritt in der Diagnostik und Therapie können sich die betroffenen Kinder besser entwickeln und sie erreichen mühelos das Erwachsenenalter“, erklärt Prof. Dr. Holger Sven Willenberg, Leiter der Sektion Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten der Universitätsmedizin Rostock. Damit erwachsene Patienten mit einer angeborenen seltenen Stoffwechselerkrankung einen zuverlässigen Ansprechpartner haben, bietet er neuerdings eine Sprechstunde für sie an.

„Traditionell wurden die Patienten bisher von Kinderärzten behandelt, da die Lebenserwartung sehr begrenzt war und es nur wenig Experten für die meist genetisch bedingten Störungen gibt“, ergänzt Prof. Dr. Jan Däbritz, Direktor der Kinder- und Jugendklinik. Ein Experte ist der Kinderrheumatologe Dr. Fabian Speth. Er leitet das in der Kinderklinik etablierte Zentrum für seltene Erkrankungen. „Wir begleiten unsere Patienten über viele Jahre von der Kindheit bis in die Jugend. Es freut uns sehr, dass sie in der Ambulanz der Endokrinologie nun auch im Erwachsenenalter Hilfe finden“, sagt Speth.

Mit dem neuen Sprechstundenangebot in der Ambulanz der Endokrinologie werden die jungen Erwachsenen über einen weiteren Lebensabschnitt begleitet und beraten, etwa während ihres Studiums und in ihrem Berufsleben. Auch große gesundheitliche Herausforderungen wie etwa Schwangerschaften können die Betroffenen nun noch besser meistern.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Holger Sven Willenberg
Endokrinologische Ambulanz
0381 - 494 7599