header

Aktuelles

Neue Therapien im Blickpunkt der Intensivpflege: Pflegekräfte aus ganz Deutschland kommen zu Rostocker Tagung

28. September 2011

Am 29. und 30. September 2011 finden die 7. Rostocker Intensivpflegetage statt. Die diesjährige Veranstaltung richtet sich speziell an alle in der Intensivpflege und Intermediate Care tätigen Pflegekräfte.

Sie ist die einzige Veranstaltung in dieser Größenordnung und diesem breiten inhaltlichen Spektrum in Mecklenburg-Vorpommern und erfreut sich großer Resonanz. Mittlerweile liegen über 350 Anmeldungen aus dem gesamten Bundesgebiet vor.

 

„Das fachliche Spektrum der Tagung ist sehr weit gefächert“, so Oliver Bubritzki, Pflegedienstleiter der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Universitätsklinikum Rostock und Organisator der Intensivpflegetage. Die Direktorin der Klinik, Frau Professor Dr. Nöldge-Schomburg, wird ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen – unter anderem in ihrer Funktion als Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivtherapie.

 

Die Vorträge werden auf hohem Niveau von ärztlichen bzw. pflegerischen Experten gestaltet. Neben den medizinischen Problemen in der Schockraumversorgung und bei der Wiederbelebung geht es um aktuelle Weiterentwicklungen von Therapiestandards und die ganzheitliche Sicht auf die Patientenversorgung nach einem Schlaganfall. Besonders die pflegerische Vernetzung der Erstversorgung im Krankenhaus und darauf aufbauend die Potenziale in der Rehabilitation werden vertieft dargestellt. Auch krankenhaushygienische, arbeits- und betreuungsrechtliche Neuerungen werden vorgestellt. Abgerundet werden die zwei Veranstaltungstage durch einen Blick auf die Zukunft des Berufsbildes sowie durch Beiträge zur spezifischen Gesundheitsfürsorge für Mitarbeiter im Intensivpflegedienst.

 

„Doch nicht nur Vorträge, sondern auch diverse Workshops mit der Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren und neues Wissen am Modell anzuwenden sind ein wesentliches Merkmal unserer Veranstaltung“, sagt Bubritzki. Der Schwerpunkt liege in diesem Jahr bei dem optimalen Verfahren, die Situation des kritischen Atemweges sicher zu beherrschen. Weiterhin geht es um das aktuelle Wundmanagement, die Umsetzung der aktuellen Richtlinien zur Wiederbelebung und die Prophylaxe von Fehlern bei der invasiven Blutdruckmessung.

 

Parallel zur Tagung findet eine Industrieausstellung mit mehr als 30 Ausstellern aus der Medizintechnik statt, die über neue Produkte und Versorgungsmöglichkeiten in der Intensivpflege informieren.

 

29. und 30. September 2011, 7. Rostocker Intensivpflegetage, HanseMesse Rostock-Schmarl