header

Aktuelles

Novartis-Stiftung unterstützt Forschung an Prothesen

19. July 2019
Urkundenübergabe

Prof. Emil C. Reisinger (links) übergibt die Stipendienurkunde an Dr. Christoph Lutter

Dr. Christoph Lutter erhält Graduiertenstipendium

Der Assistenzarzt Dr. Christoph Lutter hat in der Fakultätsratssitzung der Universitätsmedizin Rostock die Urkunde für ein Graduiertenstipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung verliehen bekommen. „Die Forschungskommission hatte ihn unter mehreren Bewerbern für das Stipendium ausgewählt“, sagt Prof. Dr. Emil Reisinger, Dekan und Wissenschaftlicher Vorstand. Das Stipendium unterstützt Forschungsarbeiten, die sich mit dem Verschleiß von Endoprothesen und der biologischen Reaktion auf die Verschleißpartikel beschäftigen.

Dr. Christoph Lutter absolviert derzeit eine Facharztausbildung in der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und ist einer der ersten Bewerber im Clinician Scientist Programm. Das Programm sieht sowohl die Förderung junger als auch fort­geschrittener Assistenzärzte vor und verknüpft die Weiterbildung zum Facharzt mit ge­schützten Freiräumen für die wissen­schaftliche Qualifikation. Lutter lobt: „Die im Programm vorgesehene Forschungszeit erlaubt eine größtmögliche Effizienz zur Umsetzung des wissenschaftlichen Projektes, was im normalen klinischen Alltag nicht realisierbar wäre.“ Sein wissenschaftliches Interesse richtet er auf die Sportmedizin.

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat Lutter studiert und nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt in Washington DC am Klinikum Bamberg seine Facharztausbildung in der Orthopädie begonnen bevor er im April an die Universitätsmedizin Rostock gewechselt ist. In seiner Freizeit ist er in der mannschaftsärztlichen Betreuung der deutschen Kletter- und Boulder-Nationalmannschaften aktiv.