header

Aktuelles

Regenbogenfahrt der Kinderkrebsstiftung macht auch in Rostock Station: Radler wollen jungen Patienten und ihren Familien Mut machen

19. August 2011

Am 20. August 2011 startet in Kiel die diesjährige Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKS), an der 40 ehemalige junge Krebspatienten teilnehmen.

Die 19. Auflage der traditionellen Fahrradtour führt über Oldenburg (Holstein), Lübeck und Schwerin bis nach Greifswald. Auf der Etappe zwischen Wismar und Rostock am 24. August wird Privatdozent Dr. Carl Friedrich Classen die Radler begleiten. Der Mediziner ist am Universitätsklinikum Rostock AöR Oberarzt im Bereich der Kinderonkologie und Stellvertretender Direktor der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik.

 

Während der einwöchigen, rund 500 Kilometer langen Tour werden junge Patienten in den an der Wegstrecke liegenden Behandlungszentren besucht. Die Teilnehmer der Fahrt möchten den krebskranken Kindern und ihren Eltern Mut machen und der Öffentlichkeit demonstrieren, dass nach einer Krebserkrankung noch sportliche Höchstleistungen möglich sind. PD Dr. Classen zu den Zielen: „Selbst wenn viele Krebserkrankungen bei Kindern heute heilbar sind, stellt die Krankheit einen schweren Einschnitt dar. Die betroffenen Kinder, ihre Eltern und Geschwister brauchen Zuwendung und Betreuung.“ Durch seine Teilnahme möchte er auf die schwierige Situation von Familien mit kranken Kindern hinweisen. In Rostock kümmert sich unter anderem der Verein zur Förderung krebskranker Kinder in enger Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Rostock um die kleinen Patienten.

 

Die Regenbogenfahrt wurde erstmals 1993 in Hannover gestartet. Die Wegstrecke führte die 17 jungen Teilnehmer damals unter dem Motto „Fahrt auf dem Regenbogen – für Hoffnung auf Heilung bei Krebs“ von der niedersächsischen Landeshauptstadt nach Dresden. Veranstalter der Regenbogenfahrt ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Die überwiegend aus Spenden finanzierte Organisation, die vom Dachverband der „Deutschen Leukämie-Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder e.V. (DLFH)“ gegründet wurde, steht krebskranken Kindern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite und setzt sich dafür ein, dass Heilungschancen, Behandlungsmethoden und Lebensqualität krebskranker Kinder ständig weiter verbessert werden. DLFH und Deutsche Kinderkrebsstiftung sind autorisierte Interessenvertretung von 72 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien.

 

Info: Deutsche Kinderkrebsstiftung, Adenauerallee 134, 53113 Bonn, Tel. 0228-68846-0, mobil 0151-22548617, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Klaus Riddering