header

Aktuelles

Rostocker Orthopäden stellen sich auf Verletzungen bei Trendsportarten ein

20. July 2015

Prof. Thomas Tischer hält auf dem Zertifikatskurs einen Vortrag.

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin startet in Rostock Zertifikatskurs.

Die Rostocker Orthopädische Universitätsklinik hat unter Leitung von Prof. Thomas Tischer den ersten Zertifikatskurs zum „GOTS-Sportarzt“ der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) in Warnemünde organisiert. Ziel dieses Kurses ist es, die Ausbildung der ärztlichen Betreuung im Sport durch ein neuartiges Ausbildungskonzept zu verbessern.

Zu den Themen des Kurses zählen Hüft-und Wirbelsäulenleiden. Auf der Agenda standen zudem Diskussionen zu Wasser- und Kampfsportarten. „Bei Trendsportarten wie Kitesurfen gibt es nach Stürzen aus großer Höhe Verletzungen, die wir bislang so beim Sport kaum kannten“, sagt Tischer. Der 40-Jährige ist Professor für Prävention im Bewegungsapparat und Leiter der Sektion Sportorthopädie & Prävention an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Rostock. Als ehemaliger Gewichtheber hat er selbst Leistungssporterfahrung sammeln können. „Man kann Sportler nur gut behandeln, wenn man weiß, was die leisten müssen.“  

Tischer gehört dem Vorstand der GOTS an und setzt sich für neue Akzente im deutschsprachigen Raum bei  der medizinischen Betreuung von Sportlern ein. Verletzungen beispielsweise des Sprunggelenks und seiner umgebenden Strukturen hätten massiv zugenommen - als Folge neuer Sportarten mit neuem Belastungsmuster. Die Prävention ist nach Tischer extrem wichtig, ebenso wie das Erkennen der akuten Sportverletzung und deren Ausmaß und Schwere. Mit Idealismus engagiert er sich daher, um jungen Kollegen eine gute Ausbildung zu ermöglichen, Standards für Behandlungen bei Sportverletzungen festzulegen aber auch, um sich selbst neue Erkenntnisse anzueignen.

Die Rostocker Orthopädie betreut seit einigen Jahren die deutsche Karate Mannschaft bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. „Wir haben ein Betreuungsnetzwerk für die Karate-Kader-Athleten in Deutschland aufgebaut, beraten beim Training, kurieren Verletzungen und absolvieren für jeden Athleten einen regelmäßigen Gesundheits-Check“, sagt Klinikdirektor Prof. Wolfram Mittelmeier. 

Die Rostocker Klinik zählt zur ausgewählten Top-Sportklinik der Techniker Krankenkasse. 

Text: Wolfgang Thiel