header

Aktuelles

Tierisch schön: Verein stiftet Holzspielplatz für Kinderklinik

27. August 2014

Die Uni-Kinderklinik hat einen brandneuen Spielplatz geschenkt bekommen. Die charmanten Holztiere hat ein Bildhauer entwickelt, der auch schon nach Japan lieferte.

Wale, Dinos und Krokodile: Auf dem Innenhof der Kinder- und Jugendklinik der Universitätsmedizin Rostock herrscht nun tierisch Betrieb. Der Verein zur Förderung krebskranker Kinder Rostock stiftete der Klinik einen Holzspielplatz für die kleinen Patienten. Die bunten Tiere aus Eichenholz, die als Rutschen, Wippen und Schaukeln dienen, wurden am Mittwoch eingeweiht. Prof. Dr. Carl Friedrich Classen, stellvertretender Chef der Kinderklinik und Leiter der Kinderonkologie, nahm die Figuren entgegen und bedankte sich im Namen der ganzen Klinik beim Verein. „Die Tiere sind einfach toll“, sagte der Arzt. „Jedes ist individuell gestaltet und hat seinen eigenen Charakter. Sie wollen entdeckt und erobert werden. Für unsere Kinder eine wunderbare Ablenkung.“

Angefertigt wurden die Holzwesen von Bildhauer Stefan Albrecht. Der 52-Jährige hat rund ein Jahr lang in seiner Werkstatt in Eickhof bei Bützow an den Figuren gearbeitet. „Der große Dino, der zugleich eine Rutsche ist, hat am längsten gedauert“, so der Künstler. „Über zwei Monate habe ich allein daran gesessen. Es hat sich gelohnt: Der Spielplatz ist schön geworden und wird die Phantasie anregen.“ Wenn nicht gerade für die Kinderklinik, fertigt Albrecht Spielplätze und Klangobjekte für Kunden in ganz Deutschland an. Auch nach Japan hat er bereits eines seiner Werke verschickt: eine sechs Meter große Holzgiraffe.

Dr. Klaus-Dieter Frankenstein, Vorsitzender des Vereins, hatte die Figuren des neuen Spielplatzes bereits gesehen, als sie noch Baumstämme waren. „Wir hatten im Vorstand von den Arbeiten Albrechts gehört und großes Gefallen daran gefunden“, erinnert er sich. „Der Entwurf, den er angefertigt hat, wurde komplett umgesetzt. Die Arbeit mit dem Künstler hat wunderbar geklappt.“

Nach der offiziellen Übergabe wurde der Spielplatz am Nachmittag mit einem bunten Kinderfest, das der Verein traditionell einmal im Jahr veranstaltet, für die kleinen Patienten freigegeben.

Gelegenheit auch für Vereins-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Gudrun Eggers, schon vom nächsten Projekt zu träumen: „Die Klinikwand hinter dem neuen Spielplatz ist noch so leer“, sagt sie. „Reichlich Platz für ein schönes Gemälde. Ich suche schon mal nach einem passenden Künstler.“