header

Aktuelles

Weltanästhesietag: Mediziner stellen Übergewichts-Wiederbelebungstrainer „Kalli“ vor/Infostand und Wiederbelebungstraining für Laien im Kröpeliner-Tor-Center in Rostocks City vom 15. bis 17. Oktober 2012

11. October 2012

Am Weltanästhesietag, dem 16. Oktober wird jährlich der ersten Äthernarkose gedacht, die 1846 von dem amerikanischen Mediziner W.T.G. Morton durchgeführt wurde. Dieser Tag wird in Deutschland bundesweit mit verschiedenen Aktionen begangen.

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universitätsmedizin Rostock wendet sich mit dem Thema „Wiederbelebung durch Laien“ an die Rostocker. Mitten in Rostocks City, im Kröpeliner-Tor-Center (KTC), können Besucher vom 15. bis 17.10.2012 am großen Wiederbelebungstraining teilnehmen. An einem Info-Stand werden zudem Informationen bereitgehalten, kompetente Ansprechpartner sind drei Tage lang vor Ort. Dabei wird auch erstmals der Übergewichts-Wiederbelebungstrainer „Kalli“ vorgestellt.

 

„Laut neuesten Statistiken wird in Deutschland viel zu selten mit Wiederbelebung durch Laien begonnen, dabei sind nur wenige, einfache Handgriffe dafür nötig“, konstatiert Dr. Gernot Rücker, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie an der Universitätsmedizin Rostock. „Die hierbei verlorene Zeit kann vom Rettungsdienst nicht mehr aufgeholt werden.“ Jährlich könnten über 5.000 Menschen zusätzlich gerettet werden, wenn Laien beherzter mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen würden. Wie man im Notfall richtig hilft, wird auf der Aktionsbühne im Eingangsbereich des KTC drei Tage lang gezeigt: Mit von der Partie sind die lebensechten Simulatoren der Rostocker Simulationsanlage für Notfallausbildung (RoSaNa), an denen jeder Besucher üben kann, wie Wiederbelebung funktioniert.

 

„Immer mehr Menschen in Deutschland sind übergewichtig. Deswegen wird in den folgenden Jahren auch die Wahrscheinlichkeit deutlich steigen, dass Ersthelfer mit übergewichtigen Patienten konfrontiert werden“, so Dr. Gernot Rücker, Leiter der RoSaNa. Helfer sollten auf solche Patienten vorbereitet sein. Die Universitätsmedizin Rostock hat daher als eine der ersten Hochschulen in Deutschland einen Übergewichtstrainingstorso angeschafft und zu einem vollwertigen Wiederbelebungspatienten umgebaut. „Kalli“ mit der Körperfülle eines 130-Kilogramm-Patienten ergänzt ab sofort das Puppenteam im medizinischen Simulationszentrum RoSaNa. 

 

Die Puppe wird erstmals am Weltanästhesietag, Dienstag, 16. Oktober 2012, ab 16.00 Uhr auf der Aktionsbühne des KTC vorgestellt.