header

Aktuelles

Ambulantes Team soll kleine Patienten in häuslicher Umgebung versorgen: Ein neues Projekt der Universitätsmedizin Rostock für unheilbar kranke Kinder

07. December 2011

Die Universitätsmedizin Rostock arbeitet derzeit am Aufbau eines ambulanten Teams zur Versorgung unheilbar kranker Kinder. Ziel des für Mecklenburg-Vorpommern innovativen Projektes ist, die schwerkranken kleinen Patienten in ihrer häuslichen Umgebung optimal versorgen zu können.

Die Ärzte der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik werden beim Aufbau des Projekts u.a. durch die „Hansetour Sonnenschein“ unterstützt. Für die notwendigen Investitionen für eine solche „Spezialisierte Ambulante Pädiatrische Palliativ-Versorgung (SAPPV)“ sind aber zusätzliche Spendengelder notwendig. Heute wurde nun eine großzügige Spende von 4000 Euro von der Rostocker Firma SIV.AG übergeben.

 

Privatdozent Dr. Carl Friedrich Classen ist der Initiator des Projekts. „Wenn ein Kind an einer lebensbedrohlichen Erkrankung leidet, die Krankheit voranschreitet und die Mittel der modernen Medizin ausgeschöpft oder unwirksam sind und ein Kind schließlich sterben muss – so ist das das Schlimmste, was einer Familie widerfahren kann.“ Täglich seien diese Familien in der Not, ihr Kind leiden zu sehen. Täglich spüren sie die angstvolle Gewissheit, es zu verlieren. Dazu kommen die vielen medizinischen und pflegerischen Bemühungen, die die Betreuung des Kindes für die Eltern zu einem 24-Stunden-Job werden lassen. Die Eltern eines schwerkranken Kindes opfern sich rund um die Uhr für die Pflege ihres Kindes auf weil sie wissen, dass die Kinder in dieser Situation vor allem eines wollen: zu Hause sein. 

 

Damit die Familien die häusliche Betreuung und Pflege auch leisten können, brauchen sie Hilfe durch ein Team von Ärztinnen und Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern und Psychologen, die den Kindern und Eltern zur Seite stehen und in Notsituationen rufbereit sind. Ein solches SAPPV-Team auch in Mecklenburg-Vorpommern zukünftig bereit zu halten hat sich das Universitätsklinikum Rostock als Ziel gesetzt. „Um diese schwierige und wichtige Aufgabe umsetzen zu können, müssen alle Beteiligten – Ärzte, Pflegedienste, Krankenkassen, Klinikverwaltungen eng zusammenarbeiten. Ebenso wichtig ist aber auch die materielle Unterstützung durch Spenden“, so PD Dr. Classen. Daher wird die Spende der SIV.AG dringend benötigt. Der Verein Hanse-Tour-Sonnenschein e.V. hatte bereits seit 2010 seine jährliche Benefiz-Radtour zugunsten krebs- und chronisch kranker Kinder diesem Ziel gewidmet und bereit einen nennenswerten finanziellen Beitrag dem Projekt zur Verfügung gestellt.

 

„Bereits im zweiten Jahr verzichten wir auf Weihnachtsgeschenke an unsere Kunden und Partner und spenden die dafür eingeplante Summe der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik Rostock“, so Jörg Sinnig, Vorstandsvorsitzender der SIV.AG. „Mit unserem Beitrag zum Aufbau eines ambulanten Betreuungsteams möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass die kleinen schwerstkranken Patienten so lange wie möglich in ihrem vertrauten familiären Umfeld bleiben können und zu Hause die für sie beste medizinische Versorgung erhalten. Auch über die nächsten Jahre wollen wir die engagierte Arbeit des Klinikums unterstützen.“