header

Aktuelles

Mädchen aus Afghanistan erfolgreich in Rostock operiert

11. August 2008

Am Universitätsklinikum Rostock ist ein Mädchen aus Afghanistan erfolgreich am Herzen operiert worden. Die 12-jährige Ather Bibi Bakhar aus der afghanischen Stadt Paktia litt unter einem angeborenen Herzfehler, der bereits 2007 in einem anderen Krankenhaus operiert werden musste.

Durch den Einsatz eines Herzkatheters am Uniklinikum Rostock konnte der Fehler nun vollständig behoben werden. Das Mädchen wird in den nächsten Tagen geheilt zu seiner Familie nach Afghanistan zurückkehren. Das Kind war durch den Verein „Kinder brauchen uns“ nach Deutschland geholt worden.Die Behandlung der kleinen Bibi erfolgte in Rostock in enger Zusammenarbeit des Kardiologen Professor Dr. Christoph A. Nienaber und des Kinderkardiologen Professor Dr. Matthias Peuster. „Bibis Herzfehler bestand in einer angeborenen Verbindung von Hauptschlagader und Lungenschlagader“, erklärt Professor Peuster. Wird diese Verbindung nicht geschlossen, drohen Herzinsuffizienz (Herzschwäche) und Lungenhochdruck. Beides wirkt sich auf lange Sicht negativ auf den Gesamtorganismus aus, weshalb Betroffene ohne Behandlung kaum älter als 30 Jahre werden. „Dank moderner Kathetertechnik lässt sich dieser Herzfehler aber sehr gut behandeln“, so Professor Peuster. Die Verbindung zwischen den beiden Gefäßen wurde mittels kleiner Metallspiralen verschlossen. Eine weitere Behandlung ist nicht notwendig, weshalb das Mädchen jetzt nach Afghanistan zu ihrer Familie gebracht werden kann.