header

Aktuelles

„Rostocker Quiltmöwen“ spendeten für Kinderdialyse: Mit Nadel und Nähmaschine fast 300 Euro eingeworben

02. August 2013

Die Quiltnäherinnen machten mit einer großen Aktion im Rostocker Hof auf sich aufmerksam, und bei dieser Gelegenheit sammelten sie Geld für schwer- und chronisch kranke Kinder der Universitätsmedizin Rostock.

 

Professor Dr. Marianne Wigger, Direktorin der Uni-Kinder- und Jugendklinik ist von der Aktion begeistert. „Ich finde es großartig, mit welchem Ideenreichtum die Rostocker Quiltmöwen uns unterstützen“, sagt die Medizinerin. Dass das gespendete Geld nun der Kinderdialyse zugute kommen kann, freut Professor Wigger umso mehr. „Gerade die chronisch und über sehr lange Zeiträume kranken Kinder haben ständige Unterstützung nötig.“

 

Zu der Aktion erstellten die Quiltmöwen einen eigens angefertigten Quilt, der unter den Besucherinnen und Besuchern verlost wurde. Außerdem wurden im Vorfeld Lose verkauft, die beteiligten Damen spendeten außerdem einen Eigenanteil, so dass 300 Euro zusammen kamen. Ein Quilt ist eine Tages- oder Zierdecke, die vor allem über Großbritannien popularisiert wurde und an die Näherinnen besondere Anforderungen stellt. Die Rostocker Quiltmöwen um Ute Breidenmoser sind in der bundesweit agierenden Patchwork Gilde organisiert.