header

Aktuelles

Vielfach preisgekrönter Anatom in den Ruhestand verabschiedet

02. Oktober 2018

Institutsdirektor Prof. Dr. Andreas Wree geht nach 26 Jahren

Rostock – 26 Jahre hat Prof. Dr. Andreas Wree die Geschicke am Institut für Anatomie an der Universitätsmedizin Rostock geleitet. Am 30. September ist der vielfach preisgekrönte Anatom in den Ruhestand verabschiedet worden. Die 113. Versammlung der Anatomischen Gesellschaft fand vor wenigen Tagen anlässlich seiner Verabschiedung in Rostock statt. „Wie kaum einem anderen ist es ihm gelungen, das Fach der Anatomie und das Forschungsgebiet der Rekonstruktion biologischer Funktionen für sein Fachgebiet überregional bekannt zu machen“, resümiert der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Dekan Prof. Dr. Emil Reisinger. Vielfach wurde der Anatom für seine Leistung als akademischer Lehrer ausgezeichnet. So erhielt er 2007 und 2013 den Förderpreis der Lehre an der Universität Rostock sowie 2006 und 2007 den Preis als Lehrer des Jahres der Vorklinik der Medizinischen Fakultät.

Prof. Dr. Andreas Wree wurde 1952 in Nordballig, Schleswig-Holstein, geboren und wuchs auf einem Bauernhof auf. Von 1971 bis 1977 studierte er an der Universität Kiel Humanmedizin und promovierte dort im Jahr darauf. Anschließend arbeitete Wree als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Anatomischen Instituten der Universitäten in Kiel und Köln. Zum Hochschullehrer wurde er 1986 an der Universität Köln befähigt. Kurz darauf folgte Wree 1987 dem Ruf auf die Professur für Anatomie an der Universität Würzburg. Seit 1992 leitete der Schleswig-Holsteiner das Institut für Anatomie an der Universitätsmedizin Rostock. Neben dem Wiederaufbau des Institutsgebäudes war Wree lange Jahre Mitglied im Fakultätsrat (1996-2008), Studiendekan (2000-2004) und sechs Jahre Präsident des Konzils der Universität Rostock. Seit 1976 ist Wree verheiratet, hat sechs erwachsene Kinder und neun Enkel.

In seiner Forschung beschäftigt er sich im Schwerpunkt mit der Stammzellforschung, Tiermodellen neurodegenerativer Erkrankungen, der Untersuchung von Botenstoffen im Gehirn und der Wechselwirkung von Biomaterialien mit dem umgebenden Gewebe. „Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Andreas Wree der Universitätsmedizin Rostock noch weitere fünf Jahre als Seniorprofessor und Forscher erhalten bleiben wird“, betont Reisinger.