header

Aktuelles

Vom Hörsaal aus echte OP verfolgen

15. December 2014

An der letzten Ausgabe von „Herzchirurgie live“ nahmen etwa 100 Zuschauer teil.

Medizinstudenten, Ärzte und Pflegepersonal erweitern zu Beginn des neuen Jahres wieder ihr Wissen über die heutige Operationstechnik der Herzchirurgie. An der Klinik für Herzchirurgie der Universitätsmedizin Rostock finden am 6. und 7. Januar um 12 Uhr für jeweils etwa zwei Stunden Live-Übertragungen aus dem Herz-OP in den Hörsaal statt. Themen sind am Dienstag die koronare Bypass-Operation, am Mittwoch der Aortenklappenersatz.Diese Live-Übertragung  ist schon eine gute Tradition und wird seit 2001 angeboten. „Es soll keine Show sein“, sagt der Direktor der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie, Prof. Dr. Gustav Steinhoff. Um den Ablauf der Operation nicht zu stören, sind während des Eingriffs keine Fragen an den Operateur möglich. Aber Prof. Steinhoff erläutert im Hörsaal, was seine Kollegen gerade tun. Medizinstudenten haben während ihrer Ausbildung die Chance, im Kleingruppenunterricht an Operationen teilzunehmen. „Wir wollen mehr Menschen weiterbilden“, erläutert der Herzchirurg. Aus hygienischen Gründen ist es nicht möglich, so viele Menschen in einen Operationssaal zu lassen. Die Live-Übertragung sei daher eine sinnvolle Alternative. 100 Interessierte nehmen jährlich an der Herz-OP teil.