header

Aktuelles

Darmkrebs-Informationsveranstaltung für Interessierte

06. März 2018

Unimediziner informieren über Vorsorge und Prävention der zweithäufigsten Tumorerkrankung in Deutschland

 

Eine gesunde Lebensweise, das Wissen um das individuelle Erkrankungsrisiko und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können Darmkrebs verhindern. Darmkrebs ist nach wie vor die zweithäufigste Tumorerkrankung in Deutschland. Dabei ist diese Krebsart durch Früherkennung sehr gut zu vermeiden oder auch zu heilen.

Am 23. März lädt die Universitätsmedizin Rostock alle Interessierten zu einer öffentlichen und kostenfreien Informationsveranstaltung ein. Experten klären über eine vorbeugende Lebensweise auf und informieren über moderne Vorsorgeuntersuchungen. Die Besucher können Fragen stellen und unter anderem ein Koloskop - ein Gerät für die Darmspiegelung - anschauen.

Der Monat März steht in diesem Jahr bereits zum 17. Mal in ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Ausgerufen von der Felix Burda Stiftung, der Stiftung LebensBlicke und dem Netzwerk gegen Darmkrebs e.V., engagieren sich in diesem Monat Medien, Gesundheitsorganisationen, Unternehmen, Städte, Kliniken und Privatpersonen für die Darmkrebsvorsorge.

Im Darmkrebszentrum der Universitätsmedizin Rostock werden im Verbund mit verschiedenen Fachdisziplinen Patienten mit Erkrankungen des gesamten Magen-Darmtraktes betreut, wobei die Therapie des Darmkrebses die zentrale Rolle einnimmt. Das Darmzentrum ist Bestandteil des interdisziplinären Onkologischen Zentrums der Universitätsmedizin Rostock, wodurch die Teilnahme aller Bereiche an der Diagnostik, Therapie und Nachsorge sichergestellt ist.

Was: Darmkrebs-Informationsveranstaltung für Interessierte

Wann: 23. März 2018, 15 bis 18 Uhr

Wo: Hörsaal der Chirurgie der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee 35, 18057 Rostock

Mehr Informationen finden Sie hier.